Kresse Schreiben BlaBla

Aktions- und Bastelideen

Es gibt zwar viel zu tun für die Schule und auch reichlich Arbeit im Haushalt, hoffentlich bleibt dennoch etwas Zeit für kreative, sportliche und andere Aktivitäten!

Kresse anpflanzen

Kresse ©BirgitH_pixelio.de

Kresse lässt sich kinderleicht auf der eigenen Fensterbank züchten. Bei warmen Temperaturen im Haus und Helligkeit wächst die Kresse besonders schnell.

Das wird gebraucht: Wasser, ein Gefäß, Kressesamen, Wattepads (alternativ Taschentücher oder Kü­chenpapier)

Und so geht‘s: Das Gefäß mit den Wattepads auslegen und ein wenig Wasser (etwa 100 ml) darauf gießen, sodass sich die Watte vollsaugt. Die Kressesamen auf der Watte verteilen. Für ein besonders schnelles Wachstum: Das Gefäß mit Frischhaltefolie abdecken. Die Kressezucht an einen warmen, hellen Ort stellen. Nach nur wenigen Tagen lassen sich schon die zarten, grünen Kressepflänzchen bestaunen. Und wer mag, kann sie essen. Denn Kresse ist nicht nur einfach zu züchten, sondern auch noch gesund und sehr lecker.

Filmplakate und -trailer erstellen (ab 12 Jahren)

Plakat ©Jon Tyson_Unsplash

Schaut euch, nachdem ihr einen Film gesehen habt, das Kinoplakat und den -trailer doch nochmal genauer an. Findet ihr sie gelungen? Treffen sie den Nagel in Sachen Stimmung und Inhalt des Films auf den Kopf? Wecken sie aus eurer Sicht die „richtige“ Erwartungshaltung, machen sie neugierig?

Dann ist eure Kreativität gefragt: Wie würde euer eigenes Plakat/euer eigener Trailer zum Film aussehen? Was würdet ihr abbilden? Welche Szenen mit welcher Musik würden im Trailer vorkommen?

Ihr könnt für die Gestaltung des Plakats z. B. die Foto App auf dem iPad oder die App PicsArt Photo Editor & Collage verwenden und fürs Schneiden eines Trailers Programme wie iMovie.

Dreht euren eigenen Film (ab 12 Jahren)

Filmdreh ©Sam McGhee_Unsplash

Eure Lieblingsgeschichte als Kurzfilm oder noch besser: eine selbstgedrehte Fortsetzung! Für all das eignet sich die Stop-Motion-Technik. Bei dieser Trickfilmtechnik filmt man keine Videosequenz, sondern es werden viele Fotos aneinandergehängt und abgespielt, sodass daraus ein kl. Film entsteht.

Zur Umsetzung der Technik könnt ihr z. B. das kostenlose Programm MonkeyJam (für den PC), iMovie oder die App Stop Motion Studio (beide für das iPad) verwenden. Dreht entweder mit realen Personen oder mit Spielzeugfiguren (z. B Lego® oder Playmobil®).

In Sachen Thema sind euch natürlich auch keine Grenzen gesetzt – neben den oben genannten Ideen ist vom Zoff mit den Eltern über Alltagskatastrophen bis zu einem Dankeschön-Film für den besten Kumpel oder die beste Freundin alles möglich! Hier findet ihr eine Anleitung und viele Tipps: www.stopmotiontutorials.com

Slamming (ab 12 Jahren)

Schreiben ©Green Chameleon_Unsplash

Eigene Texte performen und damit andere in den Bann ziehen, das ist ein Poetry Slam. Doch wie funktioniert das eigentlich genau? In diesem Video wird es auf den Punkt gebracht: www.youtube.com/watch?v=nG5s2o6shZs/.

Die richtigen Worte zu finden, ist gar nicht immer so einfach. Fühlt euch ganz genau in die Situation, die ihr beschreiben wollt, hinein. Wie fühlt sie sich körperlich an? Welche Gedanken schießen euch dazu durch den Kopf. Beschreibt alles mit einem möglichst frischen Blick und baut auch kleine Sprachspielereien oder Reime ein. Zur Inspiration könnt ihr euch natürlich auch Videos von Poetry Slams im Netz anschauen. Dieses englischsprachige Video gibt eine tolle Anleitung, wie ihr in 5 Schritten zum Slam-Poeten werden könnt: www.youtube.com/watch?v=9f8VcV8v2LE/.

Google Expeditions (ab ca. 6 Jahren)

Google Expeditions ©Stiftung Lesen/Google Deutschland

Aus dem Wohnzimmer direkt in die Ozeane der Welt eintauchen, bunte Fische beobachten und die fantastischen Korallenformationen des Great Barrier Reefs bestaunen? Das geht mit virtuellen Bilderreisen auch von Zuhause. Ob unter Wasser, auf dem Mond, am Nordpol oder im Regenwald – die Entdeckungsmöglichkeiten sind vielfältig. Google Expeditions sind Virtual-Reality-Anwendungen, mit denen ihr Ausflüge in die unterschiedlichsten Winkel der Welt machen könnt. Die Aktion bedarf etwas Vorbereitung und der richtigen technischen Mittel, bietet aber großartige Erlebnisse der etwas anderen Art. Einen ersten Eindruck der Expeditionen bekommt ihr in diesem Video: www.youtube.com/watch?v=3Q0mNFARUmQ/)

Das wird gebraucht: Ein Google-Konto, die heruntergeladene App „Google Expeditions“ (kostenlos im Online-App-Store für iOS und Android), WLAN, Cardboard-VR-Brille (Brillen aus Pappe, in die das Smartphone eingelegt werden kann; können für 10–15 Euro fertig gekauft oder selbst gebastelt werden: www.youtube.com/watch?v=inPzMq40TSg/)

Und so geht’s: Ist die App installiert, kann eine Expedition ausgewählt und heruntergeladen werden. Wählt auf dem Startbildschirm den Button „Entdeckermodus“ aus. Tippt dann auf die Expedition, die ihr unternehmen möchtet. Hat sich diese geöffnet, drückt in der ersten Szene auf „Beginn“. Euch wird nun die ausgewählte Expedition angezeigt. Ihr seid dann aufgefordert, euer Smartphone in die Cardboard-Brillen einzulegen. Los geht´s.

Aufgaben und weiterführende Lese- und Medientipps zu den einzelnen Expeditionen findet ihr hier: www.derlehrerclub.de/expeditions/

Speziallupe

Speziallupe ©Stiftung Lesen

Geheimbotschaften faszinieren viele Kinder – und fast noch spannender ist es, diese zu entschlüsseln. Mit Hilfe dieser ganz besonderen Lupe ist das gar kein Problem!

Gebraucht wird: schwarzes Tonpapier, rote Folie oder eine Klarsichtfolie und ein roter Permanent-Marker, ein roter Filzstift, ein hellblauer Buntstift, Bleistift, Schere, Kleber, Papier

So wird’s gemacht: Mit dem Bleistift zweimal den Umriss einer Lupe auf das schwarze Tonpapier malen. Diese ausschneiden und auch den Bereich für die spätere Linse der Lupe ausschneiden. Die Klarsichtfolie mit dem roten Permanent-Marker bemalen oder gleich rote Folie nehmen und darauf einen Kreis malen, der ein wenig größer ist als die Linse der Lupe. Dann die Folie zwischen dem Tonpapier festkleben.

Für die Geheimbotschaften mit hellblauem Buntstift etwas auf ein weißes Stück Papier schreiben und dann darüber wild rote Punkte als optische Störer verteilen. Den Text kann man nun erst durch die rote Folie der Lupe wieder lesen.

Escape-Game für Zuhause: Lockdown-Agents - Im Labor des Virologen

Lockdown-Agents 2 ©THiLO

Der Kinderbuchautor THiLO hat zwei Versionen - für Kinder zwischen 8 - 11 oder ab 12 Jahren - konzipiert. Die Spielenden werden zu Lockdown-Agents und erhalten einen spannenden Auftrag: Der verrückte Wissenschaftler Sergej Rissen hat eine Super-Medizin gegen Viren jeglicher Art entwickelt. Allerdings gibt er sie nur an die Agentinnen und Agenten heraus, die es schaffen, alle zwölf Rätsel zu knacken...

Die Unterlagen für das Escape-Game stehen gegen Spende zum Download zur Verfügung. Alle für das Spiel erforderlichen Gegenstände sind in jedem Haushalt zu finden.

Spiele- und Bewegungs-App Kitu

Ab ins Kinderturnen! Das geht auch Zuhause: mit Übungen verschiedenster Schwierigkeitsgrade, die gut in den Familien-Alltag integriert werden können. Nach Bewegungs­angeboten suchen kann man dabei spielerisch mittels „Glücksrad“ oder gezielt nach Schwerpunkten wie Kraft, Beweglichkeit, Ausdauer oder Koordination.

Die Kitu-App der Kinderturnstiftung Baden Württemberg/Auerbach Stiftung für Familien, pädagogische Fachkräfte und Lehrkräfte ist kostenfrei für iOS und Android erhältlich.

Kultur zum Mitmachen für Daheim - Musenkuss

Musenkuss ©Musenkuss

Hier werden auf einen Klick hin Angebote angezeigt, die jederzeit von zu Hause aus zugänglich sind: Kreativ-Tipps, Experimente, eine Plattform für eigene Medienbeiträge, Koch- und Backtipps, Maker-Anleitungen für den 3D-Drucker und vieles mehr.

Weitere Angebote der Stiftung Lesen

Wachsmalstifte und Kind ©Aaron Burden / Unsplash

Noch mehr Medientipps, Bastel- und Aktionsideen sowie weitere Tipps, die wir laufend aktualisieren, finden Sie hier: